© 2019 Rechtsanwälte von Morgen & Partner mbB

Carolina von Morgen

Partnerin, Rechtsanwältin

 

Carolina von Morgen ist seit 2003 Rechtsanwältin und außerdem Romanistin (Magistra Artium in Spanisch). Sie verbindet juristisches Know-How mit kaufmännischer und unternehmerischer Erfahrung und besonderen Sprachkenntnissen, vor allem im Französischen und Spanischen.

Carolina von Morgen arbeitete zunächst als Syndikusanwältin eines großen Buchverlages und betreute dort alle urheber-, verlags-, lizenz- und presserechtlichen Fragestellungen. Anschließend war sie mehrere Jahre lang als Geschäftsführerin in der Buchverlagsbranche tätig, zunächst im Bereich der Vermarktung von Filmrechten und Übersetzungsrechten, dann zunehmend und später auschließlich im Bereich der kaufmännischen Geschäftsführung. Hier betreute sie, teils als Geschäftsführerin, teils als Prokuristin, verschiedene Buchverlage in allen kaufmännischen und juristischen Angelegenheiten, vor allem in der Finanzplanung und im Controlling.

 

Durch die Personalführung sowie den Umgang mit arbeits- und sozialrechtlichen Fragestellungen als Geschäftsführerin kam Carolina von Morgen zum Arbeitsrecht, welches sie durch den Fachanwaltskurs im Arbeitsrecht vertiefte.

Zudem ist Carolina von Morgen seit 2009 geschäftsführende Gesellschafterin eines Familienbetriebes in der Immobilienbranche.

 

Carolina von Morgen berät verschiedenste Medienunternehmen und Schulen in allen Bereichen des Medienrechts, insbesondere Urheber-, Verlags-, Lizenz- und Presserechts sowie des Preisbindungs-, Marken- und Wettbewerbsrechts. Sie berät und vertritt Unternehmen unterschiedlichster Branchen im Arbeitsrecht, wobei ihr ihre Unternehmenserfahrung und ihr kaufmännischer Blickwinkel zugute kommen. Weiterhin betreut sie Mandate im immobilien- und mietrechtlichen Bereich, sowie Mandate, in denen neben der juristischen gleichzeitig ihre fremdsprachliche Kompetenz benötigt wird.

Carolina von Morgen legte das bilinguale deutsch-französisches Abitur in Bonn ab, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Passau und an der Universidad Santiago de Compostela (Spanien) und Spanische Sprache und Literatur an der Humboldt Universität, Berlin. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes und leistete Teile ihres juristischen Referendariats beim Verlagshaus Flammarion in Paris.

Publikationen

Veröffentlichungen Carolina von Morgen, geb. Lehmkuhl

„Wer profitiert von der Übertragungsfiktion des §137 l Abs. 1 UrhG in der Lizenzkette? – Bedeutung des § 137 l UrhG für Lizenzverträge zwischen Buchverlagen und Filmproduzenten bei zu Grunde liegenden Verlagsverträgen aus der Zeit zwischen dem 1.1.1966 und dem 1.1.2008“, in Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht ZUM, 2010, Heft 8/9, S. 677 (Ko-Autorin: M. Kellerhals)

 

„Fischen im Trüben. Vom Buch zur Filmlizenz“, in Blickpunkt:Film, 2008, Heft 12, S. 14 (Ko-Autorin: B. Gries),

 

„Verträge für besondere Leistungen“, in: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 2009, Heft 27

 

„Am Erfolg beteiligt“, in: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 2008, Heft 5, S. 22-24 (Ko-Autorin: B. Gries)

 

„Wie gründlich muß ich Titel recherchieren?“, in: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 2007, Heft 5, S. 25

 

„Beim Abschluß von Verfilmungsoptionen sorgfältig vorgehen“, in: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 2006, Heft 15, S. 29

 

„Auslandslizenzen bis ins Detail regeln“, in: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 2005, Heft 42, S. 25

 

„Digitales Diebesgut“, in: Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, 2005, Heft 39, S. 17ff.

 

“Aspekte der Modernität in Gustavo Adolfo Béquers Rimas”, 1999 (Magister Artium der Hispanistik).

Fremdsprachen

Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch. Fachspezifische Fremdsprachenausbildung in Französisch und Spanisch (französische und spanische Fachsprache, französisches und spanisches Recht).

Email: cvm@vonmorgenundpartner.de