top of page
  • Autorenbildvon Morgen & Partner

Kei­ne Be­wer­ber-Dis­kri­mi­nie­rung bei Rechts­miss­brauch.

Die Rechtsprechung hat in den letzten Jahren kontinuierlich und deutlich die Hür­den ab­ge­senkt, die ab­ge­lehn­te Stel­len­be­wer­ber neh­men müs­sen, wenn sie mit Aus­sicht auf Er­folg auf ei­ne Entschädigung nach dem AGG (Diskriminierung) kla­gen wol­len.


Wer aber provozierende Äußerungen in einem Bewerbungsschreiben benutzt können diese laut Bundesarbeitsgericht ein aus­rei­chen­der Be­leg für ei­ne rechts­miss­bräuch­li­che Be­wer­bung sein: BAG, Ur­teil vom 25.10.2018, 8 AZR 562/16.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gertrud Romeis wird Partnerin

Wir freuen uns sehr, dass Gertrud Romeis Anfang dieses Jahres neue Partnerin im Bereich Arbeitsrecht geworden ist. Sie ist bereits seit 2021 Teil unseres Arbeitsrechtsteams und verfügt über eine langj

bottom of page